HNO

 

 

 


              

Dr. Eck Günther

Marienstr.  5
70178 Stuttgart
( (0711)
290814

https://www.hno-guenther.de

Dr. Stephan Kühnemann

HNO-Arzt

Sigmaringer Str. 4

70567 Stuttgart

( (0711) 714749           

7  (0711) 713430
www.dr-kuehnemann.de

HNO-Praxis

Dr. Axel Suhrborg

Kornbergstr. 23

70176 Stuttgart

( (0711) 2 26 27 61

7 (0711) 2 84 85 08

www.drsuhrborg.de

 

 

Häufig stellen sich Patienten, aber auch Patientinnen wegen Schnarchens in der HNO-ärztlichen Praxis vor. Wer kennt nicht die Situation, wenn der Partner sägt oder ein lauter Schnarcher im Schlafsaal nächtigt? Die manchmal aufkommenden Gedanken möchte ich gar nicht beschreiben – in jedem Fall kommt es dadurch zu teilweise erheblichen psychosozialen Spannungssituationen.

 

Was kann man tun?

 

An erster Stelle steht die körperliche Untersuchung und die Klärung der Frage, ob außer dem Schnarchen eventuell Atempausen beim Schlafen eintreten. Vielen Menschen sind diese jedoch nicht bewusst. Diese so genannten Apnoephasen sind jedoch ungesund und es entwickeln sich dadurch häufiger im Lauf der Jahre Herz- und Kreislaufkrankheiten. Man kann sich das so vorstellen, als ob man sich mehrmals in der Nacht auf dem Gipfel des Mount Everest befindet und zuwenig Sauerstoff bekommt. Um dies auszuschließen wird eine Messung mit einem kleinen Kästchen, das über Nacht getragen wird durchgeführt; das nennt man „OSAS-Screening“ (OSAS für „Obstruktives Schlafapnoe-Syndrom“) oder „kardiorespiratorische Polygraphie“.

 

Bei der HNO-ärztlichen Untersuchung wird der Mundraum und die Nase (allergische Veränderungen und Polypen der Nase, Verkrümmung der Scheidewand, Zahnstellung, etc.) inspiziert. Zudem erfolgt die Untersuchung der tiefen Nasenabschnitte, des Rachens und des Kehlkopfes mit einem dünnen flexiblen Endoskop, mit dem diese Bereiche hervorragend einzusehen sind. Wichtig ist diese gründliche Untersuchung besonders deshalb, da die möglichst genaue Erkennung der anatomischen Problemzonen für die Wahl der Behandlungsform entscheidend ist. Das Schnarchen bzw. die Atempausen kann nämlich sowohl durch Probleme der Nasenatmung, im Gaumenbereich (Gaumensegel, Zäpfchen), durch große Gaumenmandeln, im Bereich eines vergrößerten Zungengrundes und im Kehlkopf ihre Ursache haben. Zudem läßt sich bei der flexiblen Endoskopie abschätzen, inwieweit einer progenierende Schiene (Schnarcherschiene des Zahnarztes oder Kieferorthopäden) einen therapeutischen Effekt haben wird.

 

Nach der Untersuchung wird mit dem Patienten/-innen besprochen, welche Therapiemöglichkeiten bestehen und inwieweit die Vorstellung bei weiteren Partnern des Netzwerk Schlafmedizin Stuttgart (SMS) notwendig sind:

 

 

Das Scharchen und die – nicht nur nächtlichen -  Atemstörungen sind ein komplexes interdisziplinäres Beschwerden- bzw. Krankheitsbild. Im Rahmen des SMS haben Sie die Gewißheit, daß erfahrene Kollegen sämtlicher betroffenen Fachgebiete in gegenseitiger Abstimmung und mit kurzen Behandlungswegen versuchen, für Sie die beste Behandlungsform zu finden.

 

nach oben